Schule ist online ...

Weiterbildung „Beauftragte für Medienbildung und Digitalkompetenz an Schulen“

Das Thema Digitalisierung steht auf der Agenda der Schulentwicklung. Die Zeiten des Lock-Outs und des Homeschoolings haben die unzureichende digitale Ausstattung der meisten Schulen offenkundig gemacht, Bedarfe aufgezeigt und andererseits einen enormen Schub bewirkt. Neben schlechten wurden auch gute Erfahrungen gemacht.

Auch nach den Sommerferien wird eine in Teilen unsichere Unterrichtssituation fortbestehen. Schulen und Lehrkräfte müssen in der Lage sein, flexibel zu reagieren und im Bedarfsfall Präsenzunterricht mit Fern- bzw. Online-Unterricht zu kombinieren.

Digitalisierung erschöpft sich dabei nicht in der technischen Ausstattung, sondern umfasst neben der Kompetenzentwicklung auf Seiten der Lehrkräfte und der Schülerinnen und Schüler auch Fragen der Unterrichtsgestaltung und der Lerninhalte.

Es geht vor allem darum, Schule, Schülerinnen und Schüler für eine zunehmend digitalisierte Lebens- und Arbeitswelt fit zu machen und Medien verstärkt für ein anschauliches, differenziertes, zunehmend selbstorganisiertes und effektives Lernen zu nutzen. 

Das erforderliche Wissen und die Erfahrungen sind an den Schulen in vielen Ansätzen bereits vorhanden und über verschiedene Personen verteilt. Es geht darum, diese Ansätze mit der erforderlichen technischen Ausstattung weiterzuentwickeln und im Kollegium auszutauschen. 

Zur Unterstützung der damit verbundenen pädagogischen Schulentwicklung bieten wir eine fundierte Online-Weiterbildung für „Beauftragte für Medienbildung und Digitalkompetenz“ an Schulen an. Die Weiterbildung kann einzeln, im Tandem oder in Teams absolviert werden und schließt mit einem Zertifikat ab.

 

Inhalte der Weiterbildung

Modul 1. Medienbildung als Schulentwicklungsthema

  • Von der „improvisierten Digitalisierung“ zu einer professionellen und zukunftsorientierten Ausgestaltung des schulischen Medienbildungskonzepts
  • Warum ist Medienbildung ein zentrales Anliegen aus Sicht der Schülerinnen und Schüler?
  • Die „Theorie U“ von Otto Scharmer für einen nachhaltigen Schulentwicklungsprozess nutzen

Modul 2. Analyse der Rahmenbedingungen und technischen Ausstattung als Grundlage des Medienbildungskonzepts

  • Welche Rahmenbedingungen und welche technische Ausstattung finden wir an unserer Schule vor? Welche Ausbaupläne bestehen bereits?
  • Mit welchen Online-Plattformen, Schulservern oder sonstige digitalen Strukturen arbeiten wir bereits und welche Erfahrungen machen wir dabei?
  • Welches Medienbildungskonzept passt zu unserer Schule, unserem Kollegium, unserer Schülerschaft, unserem Leitbild und zu unserem didaktischen Konzept?
  • Wie kann der technische und didaktische Standard gewartet, gesichert, aufrechterhalten und weiterentwickelt werden?

Modul 3. Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien und Inhalten

  • Welche digitalen Medien können den Unterricht sinnvoll ergänzen und medial erweitern? (Anhand exemplarischer Beispiele)
  • Welche Lernmedien stehen uns zur Verfügung, wo können Lernmedien gesucht und gefunden werden?
  • Wie sind externe und vorhandene Lernmedien sinnvoll in den Unterricht einzubinden?
  • Wie kann der Unterricht ohne zusätzlichen Aufwand abwechslungsreich, anschaulich, differenziert und individualisiert durch den Einsatz digitaler Lernmedien gestaltet werden?
  • Wie können die Digitalkompetenzen der Schülerinnen und Schüler entwickelt werden?
  • Digitalkompetenzen verbinden mit Medienkompetenz, Selbststeuerung und Selbstwirksamkeitserleben – unverzichtbar für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler!

Modul 4. Beauftragte für Medienbildung agieren an der Nahtstelle zwischen Kollegium und Schulleitung

  •  Wie ist ein tragfähiges pädagogisches Medienbildungskonzept aufgebaut?
  • Wie definiere ich mein eigenes Arbeitsfeld als Beauftragte*r für Medienbildung und Digitalkompetenz und wie kommuniziere ich es innerhalb meiner Schule und nach außen?
  • Welche Beratungs- und Kommunikationskompetenzen benötigen Beauftragte für Medienbildung?
  • Wie können die im Kollegium vorhandenen mediale Kompetenzen ausgetauscht und verbreitet werden?
  • Welche Grundlagen des „agilen Projektmanagements“ sind erforderlich, um schulische Medienbildungsprojekte voranzubringen?
  • Wie kann ich mit unterschiedlichen Voraussetzungen und mit „Widerständen“ im Kollegium umgehen?
  • So kann ich an meiner Schule kollegialen Austausch und Weiterbildung organisieren
  • So „profiliere“ ich meine Arbeit als Beauftragte*r für das Medienbildung und Digitalkompetenz an meiner Schule!

 

Medienbildungsprojekt

Bestandteil der Weiterbildung ist die Durchführung eines Medienbildungsprojekts an Ihrer Schule. Das Projekt orientiert sich an den spezifischen Anforderungen der Schule und soll für einen ausgewählten Bereich der schulischen Medienbildung einen echten Nutzen stiften. Für die Auswahl und Durchführung dieses ersten Medienbildungsprojekts ist die Abstimmung mit Ihrer Schulleitung erforderlich. Die Projektrealisierung wird durch kollegialen Austausch innerhalb der Teilnehmendengruppe sowie durch individuelle Beratung durch das Weiterbildungsteam von ibbw-consult unterstützt. Eine schulübergreifende Kooperation bei der Planung und Umsetzung der einzelnen Projekte ist möglich und sinnvoll. Die Planung, Durchführung und Dokumentation des Medienbildungsprojekts ist ein integraler Bestandteil der Weiterbildung und eine notwendige Voraussetzung für die Erlangung des Zertifikats.

 

Dauer und Organisation der Weiterbildung

Die Weiterbildung beginnt am 30. Oktober 2020 und dauert sechs Monate. Ein Einstieg ist danach jederzeit möglich.

Die Weiterbildung findet durchgängig online statt. Die Online-Sitzungen werden ergänzt durch Materialien (Textdokumente, Checklisten, Fallstudien, Videos und Podcasts), die Ihnen auf ihrer eigenen Kursplattform zu jedem Modul zur Verfügung gestellt werden. Bestandteil und Ziel der Weiterbildung ist die schrittweise Entwicklung eines konkreten Profils und Konzepts für Ihre Tätigkeit als Beauftragte*r für Medienbildung und Digitalkompetenz an Ihrer Schule. Wir unterstützen Sie, bzw. Ihr Tandem oder Team, durch individuelle Online-Beratungsstunden. Sie können zwei Beratungsstunden pro Monat wahrnehmen. Die Weiterbildung kann weitgehend flexibel organisiert werden, da die meisten Inhalte zeitlich unabhängig und nach eigenen zeitlichen Dispositionen bearbeitet werden können. Die Rückmeldungen zu den Praxisaufträgen und zu Ihrer Konzeptentwicklung erfolgen ebenfalls individuell und mit engem Bezug zu Ihren Weiterbildungsanliegen und zur Ausgangssituation an Ihrer Schule.

Die Weiterbildung umfasst im Durchschnitt sechs Weiterbildungsstunden pro Woche und dauert im Regelstudium sechs Monate. Sie kann zeitlich verlängert werden, wenn weniger wöchentliche Lernzeit zur Verfügung steht. 

Die erfolgreiche Teilnahme an der Weiterbildung wird durch ein Zertifikat bescheinigt.

 

Wer kann teilnehmen?

Die Weiterbildung richtet sich bundesweit an Lehrkräfte aller Schulformen, die sich einzeln, im Tandem oder im Team zum/zur Beauftragten für Medienbildung und Digitalkompetenz qualifizieren möchten. Für die Teilnahme ist die Zustimmung der Schulleitung erforderlich.

 

Lehrgangsgebühren

Die Lehrgangsgebühr beträgt 2.940 Euro, zahlbar in sechs monatlichen Raten zu 490 Euro. Nehmen mehrere Personen einer Schule zeitgleich an der Weiterbildung teil, erhält jede weitere Personen einen Rabatt in Höhe von 25 Prozent.

 

Die Leistungen im Überblick

  • Online-Kurs mit Zertifikat
  • Dauer: 6 Monate mit flexibler zeitlicher Einteilung
  • Ein Einstieg ist ab dem 30. Oktober 2020 jederzeit möglich
  • Individuelle und kontinuierliche Lernbegleitung
  • Innerhalb der Lerngruppe kann eine kollegiale Beratung in Anspruch genommen werden
  • Entwicklung eines eigenen Profils und eines Arbeitskonzepts als Beauftragte*r für Medienbildung und Digitalkompetenz
  • Zwei intensive Beratungsstunden pro Monat, die zeitlich individuell abgestimmt werden
  • Teilnahme im Tandem oder Team möglich und erwünscht
  • Deutlicher Rabatt für die Teilnahme im Tandem oder Team
  • Konkreter Bezug zur Ausgangslage an Ihrer Schule
  • Für die Teilnahme wird kein konkretes Fachwissen vorausgesetzt
  • 14-tägige kostenlose Testphase
  • Der Datenschutz nach DSGVO ist gewährleistet

 

Kontakt und weitere Informationen …

Wenn Sie Interesse an der Weiterbildung haben, sprechen Sie uns an! Wir stehen Ihnen selbstverständlich für weitere Informationen und eine erste Beratung zur Verfügung. Sie erreichen uns unter hallo@ibbw-consult.de. Wir vereinbaren dann einen Telefon- oder Online-Beratungstermin.

 

 

„Das Angebot trifft genau unseren Bedarf, zumal es modular und im Tandem durchgeführt werden kann.

Jürgen Seeberger, Schulleiter

Ich interessiere mich für die Weiterbildung …

Interesse an Weiterbildung

Ich möchte teilnehmen

Datenschutz

11 + 10 =

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@ibbw-consult.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.